Sommerzeit

in unserem traumhaften Wanderzentrum

Rodelbahn Ochsenkopf

Freibad Bischofsgrün

ACHTUNG!

Dank Fördermittel des Bundes kann in unserem Freibad eine Generalsanierung durchgeführt werden – die bedeutet aber, dass die Einrichtung leider auf (bisher noch) unbekannte Zeit geschlossen bleibt!!
Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, Sie in unserem Freibad nach Fertigstellung wieder als Gäste begrüßen zu dürfen!!!

Touristische Attraktion und Tradition Skispringen

Seit 2015 ist nun auch die 3. und mittlere Ochsenkopfschanze nach der kleinen Ochsenkopfschanze als 2. Skisprungschanze der Arena in Betrieb. Mit der Fertigstellung ist die Schanzenerena am Ochsenkopf nun komplett.

Seit über 100 Jahren werden in Bischofsgrün die Nordischen Sportarten durch den örtlichen Ski-Club (gegründet 1909) angeboten und professionell betrieben. Ein Hauptaugenmerk im sportlichen Angebot wurde auf den Skisprungsport gelegt. Erste Schanzen entstanden in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Höhepunkt der Vereinsarbeit war bislang der Bau der ersten Mattenschanze im Jahre 1957, damals die erste der sog. westlichen Welt.

National und international erfolgreiche Sportler (z.B. der Olympiateilnehmer Henrik Ohlmeyer) halfen mit, dem Verein auch großes Ansehen im In- und Ausland zu verleihen.
Bischofsgrün war, und soll es auch nun wieder werden – der Trainings- und Wettkampfort auch für Mannschaften aus dem Ausland.
Die ersten Umbau- und Modernisierungsarbeiten fanden 1975 statt. Das Konzept Ganzjahres-Sprungschanzen hat sich bis heute bewährt.
Mit der offiziellen Inbetriebnahme der auf aktuellen FIS-Standard modernisierten Großen Ochsenkopfschanze im August 2007 im Rahmen des FIS Ladies Sommer-Grand-Prix wurde ein regionaler Meilenstein für die Zukunft unserer traditionsreichen Sportregion gesetzt.
Die Nachwuchsarbeit des Leistungszentrums Fichtelgebirge im Spezialspringen und der Nordischen Kombination trägt gute Früchte, so dass man dem gemeinsamen regionalen Ziel, die Anerkennung zum „Bundesstützpunkt Nachwuchs“ zu erhalten, einen wichtigen Schritt näher gekommen ist.

Die Trainingszeiten werden, soweit bekannt, rechtzeitig veröffentlicht.

Schau`n Sie doch einmal in unserer Schanzenarena vorbei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Reiten und geführtes Reiten in Bischofsgrün

Besonderen Spaß in Bischofsgrün macht das geführte Reiten oder das Wanderreiten. Größere und kleinere Ausritte stehen auf dem Programm. 5 Reitpferde warten auf Kinder und Erwachsene, die als Pferdeliebhaber gerne willkommen sind.

Kontakt und Anfragen bitte direkt an
Familie Wenisch
Fröbershammer 42
95493 Bischofsgrün
Telefon: 09276-733
hopfennest@t-online.de
liftstube@t-online.de

oder an das Hopfennest

Kutsch- und Schlittenfahrten Scheidler in Immenreuth

Willkommen auf unserem Hof in der nordwestlichen Oberpfalz an der Grenze zu Oberfranken.
Wir bieten Ihnen Kutschfahrten für jeden Anlass mit edlen Friesen oder Andalusiern. Egal ob Hochzeiten, Geburtstagen oder anderen Familienfeiern.

Kontakt:
Albert Scheidler
Gabellohe 2
95505 Immenreuth
Telefon: 09642/2631
Mobil: 0173-4795392
kutschfahrten-scheidler@gmx.de

Outdoorparc Oxenkopf

Outdoorparc Oxenkopf –  Lernen durch Erleben – hier ist es möglich!
Kletterwald, Erlebniskurse, Hochseilklettern, u. v. m.
Action und Spaß für jedermann…
Mountainbikeverleih inklusive Service, Bergsportladen

Mehr Infos unter: http://www.outdoorincentives.de/

Neu – Erlebnispädagogisches Ausbildungszentrum EAZ bei Outdoorincentives „Lernen durch Erleben“. Neues Highlight im Kletterwald im Outdoorparc Oxenkopf ist das 3D-Bogenschießen. Neben der schon beliebten Kletterwand und dem „Maisel`s Alkoholfrei“-Parcours. Die 12 m hohe Kletterwand (auch tolle Kombiangebote mit dem Kletterwald) ist eine der wenigen Möglichkeiten, im Fichtelgebirge das Klettern zu erlernen oder auszuüben. Der anspruchvolle „Maisel`s Alkoholfrei“-Parcours mit den längsten Seilrollen und den intensivsten Erfahrungen – in 18 m geht es über Fassbrücken und Bierzeltbänke.

Weitere Infos…

3D Bogenschießparcour am Oxenkopf

Bärenjagd am Oxenkopf – 3D Bogenschießparcours oder Archaische Jagdinstinkte wecken bei einer 3D-Bogenschießwanderung

Wer in diesem Jahr seine archaischen Jagdinstinkte wecken möchte, der ist am Erlebnisberg Ochsenkopf bei den Guides vom Oxenkopf Outdoorpark an der richtigen Stelle. Ab sofort wird (saisonbedingt) eine 5 km lange Jagdwanderung angeboten, bei der man ausgerüstet mit Pfeil und Bogen, bis nahe an den Gipfel des Fichtelgebirgswahrzeichens spazieren kann. Der Clou an dieser Wanderung ist das Auffinden von Tierattrappen (Nachbildungen aus Schaumstoff), die ins Unterholz oder an markanten versteckten Plätzen positioniert wurden. Unsichtbar für den normalen Wanderer ist es nun die Aufgabe des Bogenschützen die Ziele zu finden. Nach einer technischen Einweisung durch ausgebildete Bogenschützen geht es von der Basisstation am Kletterwald direkt an der Talstation Nord des Ochsenkopfliftes auf engen Pfaden in die höheren Regionen des Fichtelgebirgsmassives. Jeder Schütze erhält einen Recurvebogen, also dem olympischen klassischen Bogen und drei Pfeile. Anhand einer Karte oder eines GPS Gerätes können die „gefährlichen“ Tiere ausfindig gemacht werden. In einem strengen Sicherheitsverfahren, das man beim Trockentraining erlernt hat, wird die optimale Schussposition ausfindig gemacht, der Sicherheitskorridor nochmals überprüft und dann ein Schuss aus ca. 15m Entfernung abgegeben. Das 3-D Bogenschießen erfreut sich immer stärkerer Beliebtheit, da es eine Mischung aus meditativen Anteilen eines Spazierganges mit Konzentration und Geschick kombiniert und dabei ein durchaus sportlicher Aspekt nicht abzuerkennen ist. Jürgen Kölbel, der Geschäftführer des Oxenkopf Outdoorpark in Bischofsgrün beschreibt das Erlebnis mit folgenden Worten: „Auf spielerische Art und Weise möchten wir jeder Art von Zielgruppe von der Familie, dem Verein bis hin zu Schülergruppen, ein unmittelbar nahes Naturerlebnis bieten. Besonders liegt uns am Herzen, dass man während der Wanderung ständig neue Anreize bekommt und mit einem großen Ausmaß an Aufmerksamkeit unsere schöne Mittelgebirgslandschaft aus einem völlig anderen Blickwinkel wahrnimmt“. Mit der Bogenschießwanderung wurde nun auf der Nordseite des Ochsenkopfes neben dem Kletterwald und der Sommerrodelbahn mit Seilschwebebahn ein weiteres Outdoorerlebnis geschaffen, um dem Ruf eines Erlebnisberges gerecht zu werden.
Infos http://www.oxenkopf.de

Oxenkopf Outdoopark
(direkt an der Talstation der Seilschwebebahn Nord)
Fröbershammer 27
95493 Bischofsgrün
Tel: 09276-926958
info@oxenkopf.de

Öffnungszeiten und Preise gibt´s hier…

 

Was ist 3- D Bogenschießen?

Geschossen wird auf Scheiben mit Tierbildern oder auf Schaumstofftiere. Dabei wird die Situation möglichst eng an das jagdliche Vorbild gestellt. Bei den meisten Parcours ist die Entfernung zum Ziel nicht bekannt. Es handelt sich um das intuitive Bogenschießen, da die Methode darauf basiert, jedes bewusste Zielen auszuschließen. Der Unterschied des intuitiven Schießens zu den anderen Formen des Bogensports beruht zuerst auf dem Verzicht auf jegliche Hilfsmittel, die als Zieleinrichtung Anwendung finden könnten. Der Ursprung des intuitiven Schießens ist in der Jagd zu finden, wo Pfeil und Bogen bereits seit Jahrtausenden eine effektive Waffe darstellen und Zieleinrichtungen wie Visiere noch unbekannt waren.
Die Grundlage des intuitiven Schießens basiert auf einer Hand-Augen-Koordination – einfach ausgedrückt: Die Augen sehen und das Gehirn steuert unbewusst die Hand in die korrekte Position, um das Ziel zu treffen. Diese Hand-Augen-Koordination findet in vielen Tätigkeiten des täglichen Lebens Anwendung, ohne dass man sich dessen bewusst ist. Das Einschlagen eines Nagels mit einem Hammer beruht auf demselben Prinzip. Zudem erfreut sich das intuitive Bogenschießen in letzter Zeit wieder vermehrt an Beliebtheit. Auch Profis, die ihr Ziel mit nahezu 100%iger Sicherheit treffen und eine neue Herausforderung oder Abwechslung suchen, wechseln öfter zum intuitiven Bogenschießen. Die Treffgenauigkeit kann bei guter Übung praktisch gleich der eines Bogenschützen sein, der durch ein geschlossenes Auge und mit technischen Hilfsmitteln zielt.

Nordic Parc Fichtelgebirge – im Zusammenschluss einer der größten in Deutschland!
Weitere Infos unter: www.nordic-parc.de

Jeden Mittwoch (witterungsbedingt von ca. Mai bis ca. Ende Oktober) ist Nordic Walking an der Ochsenkopfschanze in Bischofsgrün. Treffpunkt: 18:00 Uhr. Weitere Infos unter Tel. 0 92 76 – 6 98.

Was ist Nordic Walking? Der Bewegungsablauf beim Nordic Walking ähnelt dem des klassischen Skilanglaufstils. Durch die Stöcke wird etwa 30% des Körpergewichtes auf die Arme und den Oberkörper verteilt und dadurch die Fuß-, Knie- und Hüftgelenke entlastet. Gleichzeitig wird der Oberkörper einschließlich der Rückenmuskulatur trainiert. Insgesamt kommen ca. 90% der Muskulatur zum Einsatz. Dadurch kann man trotz des geringeren Tempos gegenüber dem Joggen einen guten Trainingseffekt erzielen. Der Ablauf wird durch bewussten Umgang mit den Stöcken gesteuert. Der rechte Stock hat immer dann Bodenberührung, wenn die linke Ferse aufsetzt, der linke Stock, wenn die rechte Ferse aufsetzt. Die Stöcke werden nah am Körper geführt. Die Schultern sollen stets locker und entspannt sein. Die Stöcke werden schräg nach hinten eingesetzt; der linke Stock auf Höhe der abrollenden linken Schuhspitze und der rechte Stock entsprechend auf Höhe der rechten Schuhspitze.

Ideale Sportart zur Gewichtsreduktion, zum gelenkschonenden Ganzkörpertraining und zur Freude ohne Überlastung, wenn sie im richtigen Pulsbereich durchgeführt wird ( mit Hilfe eines Herzfrequenzmessgerät/ Pulsuhr überwachen). Im Vergleich zum normalen Walken werden etwa 46 Prozent mehr Energie (gemessen in Joule) verbraucht. Für Menschen mit Knie- oder Rückenproblemen empfiehlt sich Nordic Walking, weil der Bewegungsapparat gegenüber dem Joggen um bis zu 30 Prozent entlastet wird.

Material
Benötigt werden zwei Teleskopstöcke oder zwei auf die Körpergröße abgestimmte Stöcke. Besser, da vibrationsärmer, sind spezielle Kohlenstofffaserstöcke. Sie sollten in ihrer Länge etwa 70 Prozent der Körpergröße ausmachen. (Formel: Körpergröße in cm x 0.68 = ideale Stocklänge) Beim Nordic Walking auf Wald- oder Feldwegen sollten Metallspitzen an den Stöcken befestigt sein, ansonsten sind Gummispitzen empfehlenswert. Die Handschlaufen der Stöcke sollten mit einem Klettverschluss fixierbar sein. Dies hat den Vorteil, dass man den Griff nicht permanent in der Hand haben muss. Man muss erst kurz vor dem Aufsetzen der Stöcke zugreifen und kann beim Zurückschwingen durch Loslassen des Griffs die Armmuskulatur schonen.

Walking – ein forciertes Gehen mit Armeinsatz – ist eine sanfte, aber äußerst gesundheitswirksame Sportart. Wer regelmäßig walkt, beugt damit unter anderem Arterienverkalkung, Bluthochdruck und einer Osteoporose vor. Dabei ist die Belastung für Gelenke, Sehnen, Bänder und Wirbelsäule wesentlich geringer als etwa beim Jogging, außerdem ist es ein sehr kommunikativer Sport. Deshalb eignet sich Walking besonders als Einstiegssport für Untrainierte und Übergewichtige, für Familien und ältere Personen.

Nordic Parc Fichtelgebirge

Mit Längen zwischen 4 und 15 km, verschiedenen Höhendifferenzen und Steigungen, bieten die Routen für Einsteiger und Fortgeschrittene das richtige Profil. Insgesamt stehen über 200 km ausgeschilderte Strecken zu Verfügung.

Schilder in den Farben  schwarz, rot und blau weisen den richtigen Weg im Nordic Parc Fichtelgebirge.

Die Faltkarten der verschiedenen Nordic Walking Strecken stehen bei Nordic Parc zum Download bereit

Erleben Sie den Reichtum unserer Natur im Fichtelgebirge – Wandern mit zertifizierten Bischofsgrüner Kräuterpädagoginnen –

Balance und Harmonie – auf Kräutertour mit Karin Holleis
Hedlerreuth 30
95493 Bischofsgrün/Birnstengel
Tel: 09276-91130
Mehr…

Bischofsgrüner Kräuterwanderung mit Friedl Frosch
Brunnbergstr. 2
95493 Bischofsgrün
Tel: 09276-926704
Mehr…

Weitere Infos zu Kräuter und Natur im „Essbaren Fichtelgebirge“…

Rad und Mountainbike

Tourenvorschläge fürs Radwandern in Bischofsgrün und Umgebung

Bei uns können Sie Rad- oder E-Bike-Fahren, Radwandern, aber auch Mountainbiken! Planen Sie Ihre Route schon vor Ihrem Urlaub!
Viele Fernradwege führen direkt am Ort und der Region vorbei.
Einer davon ist der Main-Radweg. Der Start ist direkt an der Quelle des Weißen Mains am Ochsenkopf.

Hier eine Auswahl von derzeit über 70 Rad-Tourenvorschlägen…
Gehen Sie dann unten auf „Tourensuche“.

Neu: Nun auch unter Radkompass.de die bekannte „Siebensterntour“

Weitere Themen-Radwege im Fichtelgebirge finden Sie hier….
Eine Übersicht über das Bayerische Radwegenetz finden Sie hier…

Weitere MTB-Touren im Fichtelgebirge… 

Weitere Tourentipps- und -links finden Sie am Ende dieser Seite.

Mountainbikeverleih im Ort Tel. 0 92 76 – 92 69 58 (Bergsportladen Outdoorpark Oxenkopf im Rangenweg 4 a)

Tagestour

„Dragonertour“
Fahrstrecke: ca. 55 Km; Höhenmeter: ca. 400 m
Verlauf: Bischofsgrün – Karches – Seehausparkplatz – Fahrstr. Richtung Seehaus – rechts ab unterhalb H-Weg – links hoch bis Schneebergstr. – auf Schneebergstr. bis Silberhaus – ab Silberhaus auf H-Weg bis Girgelhöhle – Matzenlohweg zum Wurmlohpass – Richtung Kösseine auf dem H-Weg – rechts ab auf der unteren Ringstr. bis Müllersbuche – rechts ab folgen wir der Markierung Blau-Weiss-Blau bis zur Ortsverbindungsstraße Ebnath/Grünlas – links ab auf der geteerten Straße Richtung Ebnath nach ca. 300m treffen wir auf den Naabtalradweg Richtung Brand – Mehlmeisel – nach Fichtelberg (Automobilmuseum) – Fichtelsee – Felsensträßchen -Karchesstr. – Wassertretbecken – Sprungschanze – Bischofsgrün.

„Drei Täler-Tour“
(Kronach-, Trebgast- u. Maintal)
Fahrstrecke: ca. 55 Km; Höhenmeter: ca. 500 m
Verlauf: Über den Parkplatz Vogelherd – Bruckweg – Täfelein – Hirschhorn (775m) – Richtung Warmensteinach – Grenzweg – Goldbergstr. – Goldberg – Kronachtal – Sickenreuth – Goldkronach- Kottersreuth -Deps – Bindlacherberg- Harsdorf – Trebgasttal – Trebgast – Maintal – Himmelkron – Lanzendorf – Bad Berneck – Goldmühl – Röhrenhof – Bischofsgrün.

„Museumstour“
Fahrstrecke: ca. 50 Km; Höhenmeter: ca. 450 m
Verlauf: Bischofsgrün – Karches – Seehausparkplatz – Fahrstr. Richtung Seehaus – rechts ab unterhalb H-Weg – links hoch bis Schneebergstr. – auf Schneebergstr – Schmierofenhütte – Vordorfermühle – Röslautal – Waffenhammer – Leupoldsdorf – Tröstau – Radweg nach Wunsiedel (Möglichkeit zur Besichtigung des Fichtelgebirgsmuseums) – Fahrenbach – Wurmlohpass – Nagel – Ölbühl – Unterlind -Naabtalradweg nach Fichtelberg – Fichtelsee – Felsensträßchen – Karchesstr. – Wassertretbecken – Sprungschanze – Bischofsgrün.

„Quärkla – Tour“
Fahrstrecke: ca. 55 Km; Höhenmeter: ca. 450 mVerlauf: Bischofsgrün – Hedlerreuth – Wetzstein -Torfmoorhölle – Ruppertsgrün – Weißenstädter See – Radweg nach Kirchenlamitz – Niederlamitz – Hohenbuch – Raumetengrün – Reicholdsgrün – Grub (Quärklaessen)- Franken – Mayerhof – Weißenhaider Eck – Höhenklinik – Bischofsgrün.

„2000er Tour“
Fahrstrecke: ca. 35 Km; Höhenmeter: ca. 850 m
Bischofsgrün – Hedlerreuth – Wetzstein (798m) – Hohe Haid (848m) – Kaltes Buch – Alte Egerquelle – Rudolfsattel (830m) – 3-Brüder – Rudolfstein (866m) – Seenweg – Röslauquelle – 1000m Stein – Schneeberg (1052m) – Backöfele (Aussichtspunkt) – Buchenallee – Schneebergstrasse – Saugasse – Seehaus (922m) – Mittelweg – Fichtelnaabquelle – Weißmainfelsen – Schmiererweg – Ochsenkopf (1024m) – Ringstraße – Rodelbahn – Walderlebnispfad – Bischofsgrün.

„Dampfloktour“
Fahrstrecke: ca. 50 Km; Höhenmeter: ca. 400 m
Verlauf: Über den Parkplatz Vogelherd – Bruckweg – Täfelein – Hirschhorn (775m) – Richtung Warmensteinach – Grenzweg – Goldbergstr. – Goldberg – Goldkronach – Leisau – Kottersreuth – Nennt-mannsreuth – Kremitz – Lanzendorf – Maintalradweg – Himmelkron – Neuenmarkt (Dampflokmuseum o. Schmetterlingspark) – Wirsberg – Rückfahrt durch das Maintal über – Schlömen – Himmelkron – Lanzendorf – Bad Berneck – Goldmühl – Röhrenhof – Bischofsgrün. Treffpunkt:

Alle Urlauber, Gäste und Bischofsgrüner sind herzlich eingeladen. Auch für sportliche Familien geeignet!

Tagestouren:

1. Wie die Fuhrmänner über den Wurmlohpass

Karchesstraße – Karches – Seehausparkplatz zur Platte (885 m) – Schneebergstraße zum Silberhaus -Höhenweg – Matzenlohweg – Wurmlohpaß – Reichenbach (Mittagspause) – Reichenbacher Weg (Fürstentanne) nach Haid – Ebnath – Radweg über Brand – Unterlind – Mehlmeisel – Neugrün – Grünstein – Panoramastraße – Fleckl – Grassemann – Bruckweg nach Bischofsgrün.
ca. 65 km

2. Weißenstadt – wir kommen

Hedlerreuth – Kornbacher Weg – Wetzstein (798 m) – Goldkronacher Sträßchen – Torfmoorhölle – Hühnerhöfen – Sonnweg – Saalequelle – Nordweg zum Grossen Waldstein (877 m, Mittagspause) – Höhenweg zum Weißenstädter See – Schönlind – Zechenhaus – Stellweg – Weißenhaider Eck – Ehrenfriedhof – Birnstengel – Fröbershammer – Bischofsgrün.
ca. 55 km

3. Zum Bergbau nach Goldkronach

Bruckweg – Täfelein – Hirschhorn – Grenzweg – Kopfbach – Gebr.-Wehrmann-Schanze – Nemmersdorfer Weg – Westweg – Sickenreuth – Goldkronach (Mittagspause) – Leisau – Gesees – Bad Berneck – Goldmühl – Röhrenhof – Radweg nach Bischofsgrün.
ca. 50 km

4. Der Mörder in der Girgelhöhle

Untere Ringstraße – Felsenstraße – Seehausparkplatz – Schneebergstraße – Röslauquelle – Rudolfsattel (830 m) – Ruselweg – Röslaweg – Vordorfer Mühle (Mittagspause) – Waffenhammer – Leupoldsdorf – Tröstau – Wurmlohpaß – Matzenlohweg – Girgelhöhle – Silberhaus – Seenweg – Fichtelsee – Karches – Bischofsgrün.
ca. 60 km

5. Zum Trebgaster See

Bruckweg – Grenzweg – Goldberg – Sickenreuth – Nemmersdorf – Oschenberg – Allersdorf – Bindlach – Ramsenthal – Harsdorf – Trebgaster See – Trebgast – Himmelkron – Bad Berneck – Goldmühl – Röhrenhof – Radweg Bischofsgrün.
ca. 70 km

6. Mühlenroute

Unterere Ringstraße – Felsentraße – Gleißinger Fels – Grünstein – Wendelin – Königskron – Genskopf – Muckenreuth – Waizenreuth – Rosenhammer – Weidenberg – Scherzenmühle (Besichtigung) – Sophienthal – Zainhammer – Peifferhaus – Warmensteinach – Badstraße – Löchleinstal – Grassemann – Bruckweg – Bischofsgrün.
ca.- 60 km

Halbtagestouren:

1. Das alte Forsthaus

Parkplatz Vogelherd – Bruckweg – Täfelein – Hirschhorn – Grenzweg – Goldberg (Fürsteinstein) – Brandholz – Zoppatenbach – Feuerwehrhaus – Flurbereinigungsweg nach Escherlich (Kaffeepause) – Radweg – Bischofsgrün.
ca. 25 km

2. Mehlmeisler Senke

Parkplatz Vogelherd – untere Ringstraße – Felsenstraße – Gleissinger Fels – Grünstein – Wendelin zum Bayreuther Haus (Wildgehege) – Mehlmeisel – Neugrün – Grünstein – Panoramstraße – Fleckl – Moorbad – Grassemann – Bruckweg – Bischofsgrün.
ca. 35 km

3. Seentour

Karchesstraße – Karchesweiher – Paschenweiher – Fichtelsee – Lug ins Land -Lochbühl – Nagel – Nagler See – Oberölbühl – Tannenlohe – Tannenstraße – Unterlind – Radweg Fichtelberg (Gaststätte Waldheil) Fichtelsee – Felsenstraße – untere Ringstraße – Rodelbahn – Bischofsgrün. Oder von Fichtelberg über Grünstein – Panoramstraße – Fleckl – Grassemann – Bruckweg – Bischofsgrün.
ca. 35 – 40 km

4. Durch die Täler

Hedlerreuth – Gefreeser Straße – Schweinsbach (Waldschänke) – Metzlersreuth – Grünstein – Westweg – Oelschnitztal – Entenmühle (Kaffeepause) – Stein – Kurpromenade – Bad Berneck – Goldmühl – Röhrenhof – Radweg nach Bischofsgrün.
ca. 30 km

5. Schanze und Museum

Vogelherd – Bruckweg – Täfelein – Hirschhorn – Gebrüder – Wehrmann – Schanze – Warmensteinach (evtl. Kaffeepause) – Löchleinstal – Grassemann (Bergbauernmuseum) – Bruckweg – Bischofsgrün.
ca. 25 km

6. Ortsname Reuth

Hedlerreuth – Gefreeser Straße – Gottmannsberg – Schamlesberg – Metzlersreuth – Hämmerlas – Heinersreuth – Bärenreuth (evtl. Kaffeepause in der Wildfarm) – Waldstraße nach Wülfersreuth – Hedlerreuth – Bischofsgrün.
ca. 30 km

7. Über die höchsten Höhen

Karchesstraße – Paschenweiher – Seehausparkplatz – durch die Buchenallee zum Haberstein (927 m) – Grenzweg zum Weißenhaider Eck – Rudolfsattel – Röslauer Weg – Röslauquelle – Nußhardt zum Seehaus (evtl. Kaffeepause) – Rückfahrt über Karchesstraße o. untere Ringstraße nach Bischofsgrün.
ca. 25 km

Radwege und Radtouren in und um Bischofsgrün
Die beschriebenen Touren sind nur ein kleiner Ausschnitt der vielen Möglichkeiten. Die Touren verlaufen meist auf Rad- und Waldwegen, die für den öffentlichen Verkehr gesperrt sind. Teilweise werden aber auch öffentliche Straßen befahren. Empfohlen werden Mountain Bikes oder Trekking Räder.

Weitere Links mit Tourenvorschlägen

Bayern-Bike (Fichtelgebirge)
http://www.bayernbike.de/landkreise/oberfranken/fichtelgebirge/fichtelgebirge.shtml

Fichtelgebirgs-Radweg (Bayreuth, Bad Berneck, Bischofsgrün, Röslau – Grenze Schirnding)
http://www.bayernbike.de/landkreise/oberfranken/fichtelgebirge/touren/fichtelgebirgs-radweg.shtml

Fichtelnaab-Radweg (Bischofsgrün – Fichtelberg – Neusorg – Windischeschenbach)
http://www.bayernbike.de/landkreise/oberfranken/fichtelgebirge/touren/fichtelnaab-radweg.shtml

Radfernweg Bayern-Böhmen
http://www.bayernbike.de/touren/egrensis/bayern-boehmen.shtml

Mainradweg 
http://www.mainradweg.com/

Main-Saale-Radweg (Wirsberg – Stammbach – Zell)
http://www.bayernbike.de/landkreise/oberfranken/fichtelgebirge/touren/main-saale-radweg.shtml

Radfernweg Bayern-Böhmen
http://www.bayernbike.de/touren/egrensis/bayern-boehmen.shtml

Saale-Radwanderweg
http://www.saale-radwanderweg.de/